Der Amazonentod ist umgezogen

Die Geschichte der Vera O. ist nun doch länger geworden, als ich erwartet habe. Und weil mir das grausame Zerhackstückeln der Geschichte nicht wirklich sinnvoll erscheint, ist der Amazonentod in voller Länge und ganzer Pracht hier

zu lesen. Wen’s interessiert …

Euch eine kurzweilige Nacht wünscht
moggadodde

Flattr this!

10 commenti su “Der Amazonentod ist umgezogen

  1. barbara sagt:

    ich bin ja gerade in Offenbach, da muß ich mir das Nagelstudio mal anschauen;-)

    Schöne Geschichte liebe Mogga

    [Antwort]

  2. moggadodde sagt:

    Was für ein Zufall! Ich weiß nicht, wie ich auf Offenbach komme. Ich war da in meinem ganzen Leben noch nicht …

    [Antwort]

  3. Emily sagt:

    Ich habe mich köstlich amüsiert. 🙂 Aber kannst Du mir den Zusammenhang zum Cover mal erklären? Was bedeuten die Zähne? Das sich bisher alle Männer die Zähne an ihr ausgebissen haben? 😉

    [Antwort]

  4. moggadodde sagt:

    @ Emily: Ja, in der Kurzbeschreibung heißt es ja, dass auch eine Amazone die Zähne mal gezogen kriegt (i.S. von Leviten gelesen, auf den Boden der Tatsachen geholt). Es handelt sich übrigens im Bild um meine beiden bisher extrahierten Original-Weisheitszähne in einem Bett aus Moskitonetzresten. Auch mir wurden die Zähne also schon gezogen 😉

    [Antwort]

  5. Emily sagt:

    Ach so, das ist eine autobiographische Kurzgeschichte. 😉

    [Antwort]

  6. moggadodde sagt:

    @ Emily: Labbriges Sandwichtoast gibt es hier (auf Wunsch der Kinder!) tatsächlich auch. Und in der Marienkapelle war ich auch schon. Und ich habe den Tick mit den aphrodisierenden Shorts unter Jeans wirklich. Damit hat sich’s aber mit der Autobiographie!

    [Antwort]

  7. Emily sagt:

    Zu den Shorts: an genau der Stelle hatte ich mir überlegt, ob das aus dem Leben gegriffen ist. Es las sich so realistisch. 😉

    [Antwort]

  8. moggadodde sagt:

    @ Emily: Da hast du mich gleich ertappt! Das, was den Männern u.U. ein ordentliches Holz vor der Hüttn ist, ist für mich die besagte Short. Ich kann einfach nicht weggucken … Das habe ich noch niiiiieeee erzählt. Aber wir sind ja hier unter uns, quasi 😀

    [Antwort]

  9. yeow sagt:

    Sehr geehrte Frau Mogga,
    ich bin, leider aus zeitlichen Gründen erst jetzt dazu gekommen ihre wunderbare Novelle zu Ende zu lesen.

    Ich würde gerne so schreiben können wie Sie.

    Ich erwarte irgendwann eine weitere Kostprobe Ihres Könnens.

    Mit allerbesten Wünschen

    yeow

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Juli 16th, 2009 um 19:49:

    Tachschön Herr yeow! Danke für die Blumen und ich darf Ihnen verraten, dass ich in letzter Zeit etwas faulig unterwegs war, was das Schreiben betrifft. Heute bei der Arbeit fiel mir spontan ein erstklassiger Titel ein. Allein die Story muss noch gefunden werden! Aber sie kommt …

    [Antwort]

Kommentar verfassen