Mayday-Monday

Innerhalb weniger Stunden habe ich einen original chinesischen, mit wunderschönem Drachen in kobaltblau bemalten Esslöffel und ein mit Oliven kunstvoll verziertes Keramik-Kochlöffelablegetellerchen, ein Souvenir aus Deruta, Umbrien zerdeppert. Ich sollte vielleicht heute nicht mehr in die Nähe eines, in irgendeiner Hinsicht wertvollen Gegenstandes kommen und es wundert mich, dass ich vorhin beim Putzen nicht aus dem Fenster gefallen bin.
Jetzt erstmal einen Espresso, aus uralten, hässlichen Tassen ganz hinten aus dem Schrank, sicherheitshalber, und später ein Termin mit Dixies Lehrer. Da wäre es wohl besser, ich würde mir ein bisschen Grappa in den Kaffee kippen, denn das wird mit Sicherheit auch keine angenehme Unterhaltung.
Ach, es ist Montag? Na, das hätte ich auch gemerkt, ohne auf den Kalender schauen zu müssen.

Euch einen heilen Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

3 commenti su “Mayday-Monday

  1. Mirko sagt:

    Oh-ja…so gehts mir auch gerade, kanns Dir nachfühlen. Im Oktober die 40er-Schallmauer gerissen.
    In der letzten Woche auf dem Nachhauseweg an der Autobahnauffahrt mal kurz nicht aufgepasst und jemandem in ihr Auto hintenreingefahren. War ne Baustelle, kein Beschleunigungsstreifen und n Stopschild kurz vor der Auffahrt auf die rechte Spur. Die vorne fährt los, ich seh nach links und warte auf meine Chance und als die kam, nix wie aufs Gas und los…da hatte die vorne aber nochmal fein säuberlich an der „Sichtline“ angehalten. Vorsichtshalber. Und ich denk noch, was macht denn das Auto da vor mir?. Schepper (399,85€). Seitdem trau ich mich kaum noch aus ner Parklücke rückwärts rauszufahren, weil ich denke, gleich rempel ich irgendwas an (wie vor zwei Wochen die Mülltonne unserer Nachbarn gegenüber).
    Heute früh dann, nach zig Jahren auf derselben Pendelstrecke auf dem Hinweg zur Arbeit im Nebel nen LKW überholt und beim Überholen denk ich noch „da ist/war doch meine Ausfahrt, wo ich eigentlich raus muss…“.
    Na, ein netter Umweg um die halbe Stadt bis zur nächsten Ausfahrt läßt einem die Zeit, über die sich offensichtlich häufenden Missgeschicke nachzudenken.
    Also: sei beruhigt, es liegt nicht am Montag *lach*
    Mirko

    [Antwort]

  2. morgiane sagt:

    monday, monday…nachdem ich gestern eine 10 Stunden Schicht geschoben habe, war der Montag für mich gelaufen…da war keine Zeit mehr für Mißgeschicke.
    Dafür gab es heute dann ein erfreuliches Ergebnis des Hauswirtschaftlichen Unterrichts von meinem kleinen Knusperriegel…yummie…lecker Plätzchen…
    Ich wünsche dir eine bessere Woche…

    [Antwort]

  3. moggadodde sagt:

    @ Mirko: So ein Mist! Einmal nicht aufgepasst und schon ist das Unglück passiert, gerade bei Ausfahrten muss man für die anderen immer mitdenken. Und was bei uns noch dicke zum Rausfahren reicht, veranlasst manche Hasenfüße nochmal zum Bremsen. 400 Euro! Ärgerlich! Und das kurz vor Weihnachten!
    Du hast dein Pech-Reservoir für dieses und das nächste Jahr hoffentlich jetzt ausgeschöpft!

    @ morgiane: Dein Junge hat hauswirtschaftlichen Unterricht? Das ist gut, hoffentlich bleibt viel hängen.
    Plätzchen gab’s hier heuer keine und niemand hat sie vermisst. Ich hoffe, das liegt nicht an meinen Plätzchen-Backkünsten … 😀

    [Antwort]

Kommentar verfassen