Tegernsee-Thriller

Bei so viel krimineller Energie fiel mir vorhin beinahe das Bügeleisen aus der Hand:
Eine 56jährige Lehrerin hat ihr Haus in Tegernsee verkauft, Voraussetzung für das Wirksamwerden des Vertrages war allerdings, dass alle Mieter das Haus verlassen.
Eine 63jährige Frau fand als einzige Mieterin keine andere Wohnung, vielleicht war sie auch ein bisschen renitent, jedenfalls sah die 56jährige ihr lukratives Geschäft durch die gierigen Finger flutschen. Tegernsee ist ein teures Pflaster – da wäre bestimmt ein hübsches Sümmchen bei rumgekommen.
Sie brach also mit ihrem 60jährigen Bruder kurzerhand bei der Mieterin ein und wollte diese nun doch noch zum umgehenden Auszug bewegen.
Trotz aller Schläge mit Fäusten und einem Holzscheit zeigte sich die Mieterin aber immer noch uneinsichtig, woraufhin sie die Vermieterin und ihr Bruder mit Benzin übergossen und anzünden wollten. Weil die Vermieterin wegen evtl. Brandschäden an ihrem Objekt das dann doch für keine gute Idee hielt, zerrten die beiden die Mieterin aus dem Haus, wo sich Passanten dann über die Szene wunderten, in der sich eine schreiende Frau an einer Laterne festkrallte, während die beiden Raffzähne sie ins Auto zerren wollten, wo ein dritter Übeltäter wartete. Zusammen wollen sie die uneinsichtige Mieterin jetzt in den Wald fahren und dort den Flammen anheim geben.
Die Passanten riefen die Polizei, das dreiste Überfallkommando flüchtete und die Mieterin kam knapp mit dem Leben davon.

Heute beginnt der Prozess gegen die Vermieterin, ihren Bruder und den dritten Mann und mir fehlen bei dieser Geschichte ehrlich beinahe die Worte.
So ein heikles Unterfangen gibt man doch in kundige Hände! Aber sicher wollte die raffzahnige Pädagogin auch die Kosten für ein professionelles Entmietungsunternehmen sparen.

Ich frage mich, was diese Lehrerin unterrichtet, tippe auf Religion oder Sozialkunde und hoffe, dass die drei für soviel Geiz, Dummdreistigkeit und Habgier ordentlich verknackt werden.

Euch einen sicheren Tag wünscht
moggadodde

Flattr this!

Dieser Eintrag wurde in Daily Soap veröffentlicht.

2 commenti su “Tegernsee-Thriller

  1. Annonym sagt:

    Die Dame unterrichtete Englisch auf der Berufsschule für Informatik.

    Ich hatte Sie fasst ein Jahr lang als Lehrerin, bis uns auf einmal mitgeteilt wurde, dass Frau Dr. Irmgard K. wegen eines Autounfalls nicht mehr kommen kann…

    Die nette Dame machte schon im Unterricht einen sehr senilen Eindruck (z.B. Führt Sie im Unterricht immer mit einem Marker Schussbewegungen inkl. Geräusche nach, wenn jemand störte) 😉

    [Antwort]

    moggadodde antwortet am Februar 5th, 2009 um 16:30:

    Ha! Das mit den Schussgeräuschen ist doch gang und gebe in der Schule … 😉
    Wie ist die Geschichte eigentlich ausgegangen? Ich hab’s gar nicht weiter verfolgt …

    [Antwort]

Kommentar verfassen